Login:  Password: 
 Bei jedem Besuch automatisch einloggen  
Kalender 
Requiem der Klingen Foren-Übersicht  » Über das Requiem » Interview 1 : Hexon vs. Dehan
Im Thema: Kein registrierter, kein versteckter und kein Gast
Gesamt Besuche: 8026007
Keine


Neues Thema Neue Antwort
Autor Nachricht


Lead

15767

Mehr Informationen
BeitragVerfasst: Fr 22 Mai, 2015 20:19  Titel:  Interview 1 : Hexon vs. Dehan Antworten mit ZitatNach untenNach oben

Zwei unserer Raidmitglieder haben sich die Mühe gemacht ein Interview durchzuführen.
Hier lest ihr zum einen Hexon, der bereits fast 2 Jahre beim Requiem ist. Und Dehan, der seit wenigen Monaten mit uns raidet.

Hexon: Hallo Dehan, wie gehts dir?

Dehan: Hey, Hexon, alles fit.

Hexon: Ich wollte mich gerne mal mit dir über deine Bewerbung beim Requiem und die erste Zeit als Voll-Member unterhalten. Hast du ein bisschen Zeit?

Dehan: Na klar. Schieß´ los!

Hexon: Das klingt doch schon Mal gut. Wie genau hast du den überhaupt zu uns gefunden?

Dehan: Ich suchte im öffentlichem Forum von WoW nach einer Gilde. Das war Ende Februar. Damals schrieb mich Dracothar an. Und nur wenige Stunden später saß ich mit dem kompletten Leadpack im TS und wir schnackten gechillt ´ne Runde über die Gilde und so.

Hexon: Oh ja, unser Leadpack. Immer für das eine oder andere Gespräch zu haben. Auch manchmal nach 00:00 Uhr... Wie war den dein erster Eindruck von dem Gespräch mit denen? Waren sie dir gegenüber offen und konnten sie deine Fragen auch alle beantworten?

Dehan: Ja, das Gespräch war für mich sehr informativ. Alles was ich wissen wollte, wurde gesagt und ich konnte einen sehr guten, ersten Eindruck vom Requiem der Klingen bekommen. Wir hatten relativ viel Smalltalk und haben uns über Gott und die Welt unterhalten. Ziemlich beeindruckt hat mich die Möglichkeit zur X-Realm-Trialzeit. Etwas verwirrt war ich, da es doch relativ häufig um Kekse ging. Aber mitlerweile habe ich mich daran gewöhnt. Und hey, jetzt gerade mampfe ich welche und in der Bewerbung kam ich recht gut an, da ich auch da ein schönes Keksbild implementierte.^^

Hexon: Oh ja unsere Kekse. Wenn wir ehrlich sind, wer mag den keine Kekse? Wir müssen die zwar immer vor Pelu verstecken, weil sie wie ein Spürhund hinterher ist, aber nun ja, wir wollen halt alle Kekse. Aber schön ist deine Rückmeldung mit dem X-Realm. Das war mir noch garnicht so bekannt, dass das wirklich ein großer Punkt ist. Für uns ist das eine Selbstverständlichkeit, weil wir keinen Spieler aufnehmen wollen, der sich nicht bei uns wohl fühlt. Und es geht nunmal um Echtgeld und da sollten schon Grenzen gesetzt sein, dass nicht unnötige Kosten für einen Fehltritt entstehen. Was hat dich den besonders von unsere Gilde überzeugt?

Dehan: Ich habe früher relativ hart geraidet und wollte unbedingt ruhiger und entspannter spielen. Das besondere am Requiem der Klingen war, dass es tatsächlich die einzige Gilde war, die familiär und entspannt, aber trotzdem progressorientiert loszog. Die meisten Raidgilden kommen aufgrund von spielerischer Inkompetenz nicht voran und nennen sich deswegen Casualgilden. Hier ist es anders. Der Raid hat einige gute Spieler. Aber der Wahn nach dem Erfolg, nach dem Progress ist hier relativ gering. Wir wollen und kommen voran. Aber eben nicht um jeden Preis. Das macht die Gilde absolut einzigartig!

Hexon: Das klingt wirklich gut was du da schreibst. Weil ich selber bin jetzt über 1 Jahr beim Requiem und haben den selben Eindruck, noch wie am ersten Tag. Wir wollen alle voran kommen und viele Bosse auf hohen Schwierigkeiten zur Strecke bringen, vergessen aber dennoch nicht den Spaß am Spiel. Wurde dir irgendwas versprochen, welches bis jetzt nicht eingehalten werden konnte? Weil in meinen Augen sollten gewisse Erwartungen eingehalten werden und ich glaube, dass das Requiem keine leeren Versprechen gibt und zu seinem Wort steht. Wie ist dein Eindruck?

Dehan: Mir wurde in meiner Trialzeit nichts direkt versprochen. Jedoch muss ich hier an dieser Stelle mal erwähnen, dass ich mir seit meinen ersten Proberaid gewünscht hatte, dass jemand vom Lead mal mit mir die Logs durchgeht. Ich bin jemand, der gerne konstruktive Kritik erhält. Leider war das Gespräch erst ziemlich gegen Ende meiner Trialzeit.
Aber hey, Du weißt ja, mit meiner Affinität zur Mathematik und zum Theorycrafting, habe ich das Analysieren mittlerweile in der Gilde so hochglorifiziert, dass nun jeder klare, konstruktive Kritik erhält.
Deswegen ist mein Eindruck, dass das Requiem der Klingen schon eine offene und ehrliche Gilde ist. Man hat hier die Möglichkeit etwas mitzugestalten und seinen eigenen “Touch” einzubringen. Gerade die Diskussionen im internen Bereich des Forums finde ich großartig.

Hexon: Die Loganalysen sind absolut einer deiner Stärken. Du zerlegst mich ja auch immer und naja… Manchmal will man das glaub ich gar nicht alles wissen, wie blöd man doch gespielt hat. Aber es hilft ja einem auch sich zu verbessern. Daher finde ich es gut ,dass du dich so gut damit auskennst und auch allen Bewerbern und Member ein gutes Feedback gibst, womit man sich deutlich verbessern kann. Der Punkt mit dem eigenen “Touch” einbringen ist in meinen Augen ein sehr Wichtiger, weil das zeichnet uns glaube ich besonders aus. Dieses Gefühl eine Gemeinschaft auch außerhalb des Spiels zu sein, neue Menschen kennen zu lernen und auch neue Freunde. Wie ist denn deine Meinung zu unserem Raid? Weil ich bin erst spät im letzten MOP Content eingestiegen und da waren wir nur 13 Leute, die wirklich unter sich waren. Mittlerweile haben wir ja die Türen geöffnet und uns stark vergrößert. Was macht der Raidalltag für dich aus?

Dehan: Ich muss sagen, man merkt gar nicht, dass so viele neu in der Gilde sind. Ich denke, dass es hier relativ leicht ist sich zu integrieren. Ich habe durch meine spielerischen und theoretischen Leistungen hier schnell Anerkennung gefunden und konnte eigentlich ganz ich selbst sein. Mittlerweile sind wir doppelt so groß, wie damals zu MOP und die Raids sind i.d.R. gut gefüllt. Aber das Schöne ist, dass man dennoch sehr vertraut mit den anderen ist. Ich habe mit allen hier und da mal Kontakt. Gutes Beispiel bist auch Du. Wie häufig saßen wir schon zusammen im TS und haben außerhalb der Raids gequatscht oder andere Games zusammen gespielt? Und das nur in zwei Monaten.
Zu dem Raidalltag ganz allgemein. Ich liebe unsere Raids. Wie die Stimmung sich immer kurz vorher schon hebt, wenn dutzende Member ins TS kommen und es dann endlich losgeht. Die Raidleads sind sehr ruhig und sagen nicht viel Unnötiges an. Dennoch hatte ich in meiner Trialzeit immer das Gefühl genau Bescheid zu wissen. Auch, wenn ich mal einen Fehler machte, wurde ich nie geflamt oder ähnliches.
Ebenfalls gibt es ja auch viele Diskussionen im Forum über diese Raids. Taktiken, Bossreihenfolge und ähnliches. Alles in allem habe ich hier einen sehr transparenten, flexiblen Raidalltag, der voran kommt, aber gleichzeitig nicht stresst.

Hexon: Vielen Dank für deine guten Schilderungen und Ansichten zu unserem Gilden- & Raidalltag. Dann würde ich sagen, treffen wir uns auf eine weitere Runde Hots?

Dehan: Sir, zu Befehl, Sir! Mr. Green
_________________
(Als MENSCH, nicht als fucking LEAD)
(c)Joristo

 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:      
Neues Thema Neue Antwort


Authentification Info

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen